Anzeige Monat | Woche | Tag | Liste | Belegung

«Dezember 2016»

MoDiMiDoFrSaSo
   
1.12. 
2.12. 
15:30 -18:00
 Praktikumssuper ...02.12.2016  15:30-18:00PraktikumssupervisionsgruppeE. Kerstan
 E. Kerstan


18:30 -21:30
 Komplexlehre/Gu ...02.12.2016  18:30-21:30Komplexlehre/Gustav BovensiepenSEMINAR FÜR ANALYTIKERINNEN & KANDIDATINNEN!
Die Komplexlehre ist das zentrale klinische Konzept der analytischen Psychologie
von C.G. Jung. Die Komplexe sind die grundlegenden Arbeitseinheiten der Psyche,
vergleichbar den inneren Objekten der Psychoanalyse. Es wird angenommen, dass die
Komplexe im Laufe der Entwicklung im Unbewussten ein Netzwerk bilden, das die
Dynamik des Unbewussten bestimmt und das Ich beeinflusst. Die These lautet, dass
die Komplexe als „Teilpsychen“ (Jung) auch einen inneren Raum haben, in dem Teile
des Ich „leben“, d.h. mit diesen psychischen Räumen identifiziert sind. Am Beispiel
eines längeren Verlaufes einer Behandlung eines Kindes von 10-18 j. (mit zwei Jahren
Unterbrechung) wird versucht, die wechselnden inneren Komplexräume zu beschrei-
ben, mit denen das Ich des Patienten im Laufe seiner Entwicklung identifiziert ist.
Dr. med. Gustav Bovensiepen ist Psychoanalytiker in freier Praxis in Köln. Außerdem
Lehr- und Kontrollanalytiker der DGAP und am Institut f. Psychoanalyse und
Psychotherapie im Rheinland e.V. Köln (DGPT). Zahlreiche klinische Veröffentlichungen,
Schwerpunkt Behandlungstechnik; Lehrtätigkeit in Europa und den USA.

 SEMINAR FÜR AN ...


3.12. 
13:00 -17:00
 Komplexlehre/Gu ...03.12.2016  13:00-17:00Komplexlehre/Gustav BovensiepenSEMINAR FÜR ANALYTIKERINNEN & KANDIDATINNEN!
Die Komplexlehre ist das zentrale klinische Konzept der analytischen Psychologie
von C.G. Jung. Die Komplexe sind die grundlegenden Arbeitseinheiten der Psyche,
vergleichbar den inneren Objekten der Psychoanalyse. Es wird angenommen, dass die
Komplexe im Laufe der Entwicklung im Unbewussten ein Netzwerk bilden, das die
Dynamik des Unbewussten bestimmt und das Ich beeinflusst. Die These lautet, dass
die Komplexe als „Teilpsychen“ (Jung) auch einen inneren Raum haben, in dem Teile
des Ich „leben“, d.h. mit diesen psychischen Räumen identifiziert sind. Am Beispiel
eines längeren Verlaufes einer Behandlung eines Kindes von 10-18 j. (mit zwei Jahren
Unterbrechung) wird versucht, die wechselnden inneren Komplexräume zu beschrei-
ben, mit denen das Ich des Patienten im Laufe seiner Entwicklung identifiziert ist.
Dr. med. Gustav Bovensiepen ist Psychoanalytiker in freier Praxis in Köln. Außerdem
Lehr- und Kontrollanalytiker der DGAP und am Institut f. Psychoanalyse und
Psychotherapie im Rheinland e.V. Köln (DGPT). Zahlreiche klinische Veröffentlichungen,
Schwerpunkt Behandlungstechnik; Lehrtätigkeit in Europa und den USA.

 SEMINAR FÜR AN ...


4.12. 
5.12. 
6.12. 
7.12. 
8.12. 
9.12. 
10.12. 
11.12. 
12.12. 
13.12. 
14.12. 
15.12. 
16.12. 
18:00 -20:30
 Klinische Grupp ...16.12.2016  18:00-20:30Klinische GruppeE. Kerstan
 E. Kerstan


17.12. 
18.12. 
19.12. 
20.12. 
21.12. 
22.12. 
23.12. 
24.12. 
25.12. 
26.12. 
27.12. 
28.12. 
29.12. 
30.12. 
31.12. 
Einloggen als Betreuer
Ein Service von http://www.termine-verwalten.com und http://www.iwke.com